Saris aus Indien     

              

       

Indien schöpft aus einer reichen Tradition der Web- und Stickkunst.
Viele kleine Volksgruppen bewahren sich heute dieses Erbe,
daher werden auch noch sehr viele Saris handgewebt. Es gibt sie in unterschiedlichen Materialien; wie reine Seide, reine Baumwolle mit und ohne Brokatanteil,

Kunstseide oder reine Seide mit Bestickung, Seiden-/Baumwollgemisch
oder aus reiner Synthetik - für jeden Geldbeutel etwas.
Der Sari hat eine Länge zwischen 4 bis 8 Meter und ist ca. 1,10 Meter breit.
Dieser Stoff wird von den Frauen Indiens und Sri Lankas
so drapiert, dass er als vielseitiges und sehr würdevolles Kleidungsstück funktioniert.
Die ethnische Herkunft einer Frau sowie Klasse
und Kaste lassen sich heute noch oft am Sari ablesen.
Der Verkauf von Saris einer indischen Weberfamilie zu fairen Konditionen
ermöglicht der ganzen Familie eine Existenz. Das Internet macht es möglich,
dass man heute in der Schweiz etwas erwerben kann,
was eine kleine Weberfamilie in Indien zu Hause gefertigt hat.
Mit jedem Kauf unterstützen Sie diese Familien.